Knapp eine Tonne medizinische Geräte

Knapp eine Tonne medizinische Geräte

Ankunft der Hilfe in der Universität Kabul

Im Frühjahr 2017 konnten knapp  eine Tone medizinische Geräte nach Afghanistan gesendet werden. Die Geräte wurden mit Hilfe der Weimarer Firma „Drauf und Dran“ fachgerecht verpackt  und per Luftfracht nach Kabul/Afghanistan gesendet. Die Geräte ermöglichen eine effektive und gezielte Hilfe für die medizinische Versorgung der Patienten und dienen gleichzeitig dem Ausbau der Telemedizin in Afghanistan, denn die Befunde können papierlos als  elektronische Datei direkt in die elektronische Patientenakte eingebunden werden.

Schweres Gerät ist notwendig

Die Montage der Geräte muss fachgerecht erfolgen. Daher ist eine einwöchige Reise in August geplant. Die Inbetriebnahme der Geräte wird als erstmalige Tele-Instruktion durch die Firmen aus Deutschland durchgeführt. Gleichzeitig wird evaluiert, ob dies als ein Weg für die Reparatur der medizinischen Geräte fungieren kann. Wir setzen große Hoffnung auf diese Logistik, weil hiermit eine Reparatur der Geräte (wahrscheinlich Kleinigkeiten) überhaupt möglich wird.

Lagerung der Sendung in der Universität Kabul
6 Neue Telemedizin Zellen

6 Neue Telemedizin Zellen

Die Telemedizin ermöglicht eine medizinische Versorgung und überwindet geografische, ethnische, religiöse und gesellschaftliche Hindernisse. Sie kann auch in Echtzeit und trotz großer Entfernung weltweit durch Videoübertragung effiziente Hilfe für die Behandlung der Patienten leisten. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Pilotprojektes Afghan-europ-telemedizin wurde im November 2012 das Telemedizin-Projekt zunächst in den Provinzhauptstädten mit einer medizinischen Hochschule gestartet. Ziel ist die Einbindung aller Distrikt-Krankenhäuser in Afghanistan. In April 2017 wird 6 zusätzliche Telemedizin Zellen in Distrikt-Krankenhäuser realisiert.

Das System der IT-Firma TecArt wurde für den Landesweite Einsatz der Telemedizin ebenfalls adaptiert. Wir danken der Geschäftsführung des Unternehmens TecArt für die Unterstützung des Projektes seit 2012.  Wir stellen unsere Infrastruktur allen Kollegen im In- und Ausland zur Verfügung.

12. Deutsch-Afghanisches Symposium

12. Deutsch-Afghanisches Symposium

12. Afghan-German-Symposium
Nov. 2016
Universität Kabul/Afghanistan
Neues E-Learning Projekt und Wissenstransfer

Neues E-Learning Projekt und Wissenstransfer

Der ADAV Weimar e.V. startet ab dem nächsten Semester mit der Plattform Lecturio ein neues E-Learning Programm für das Medizinstudium in Afghanistan. ADAV-Weimar e.V. bedankt sich für die außerordentliche und großzügige Kooperation bei Lecturio. Das Pilot-Projekt startet zu nächst in der Universität Kabul und in der Universität Balkh im Norden Afghanistans. Professor Dr. Zarif, Dekan der Universität Kabul besuchte das E-Learning Unternehmen Lecturio in Leipzig. Er wurde wurde von der Geschäftsführung und Team der Lecturio GmbH herzlich empfangen. Nach Ausführlicher Besprechung und Vorstellung der Programme des Unternehmens Besuchte Prof. Dr. Zarif die Arbeitsräume sowie die Aufnahme-Studios und war von der Professionalität des Unternehmens begeistert.

ADAV-Weimar e.V.
Herr Georgi, Dr. Mosafer, Prof. Zarif, Herr Wisbauer, Herr Schlichte (v links)

 

kabul-login
balch-login
ADAV Weimar e.V. – Hilfe die ankommt -Spendenaufruf

ADAV Weimar e.V. – Hilfe die ankommt -Spendenaufruf

Im Jahre 2011 startete ADAV-Weimar die Telemedizin.  Sie bietet den afghanischen Kollegen Ihre Patienten in Deutschland online vor zu stellen. Zur selektiven Op`s fliegt ein Ärzteteam nach Afghanistan.

notebook

Die Software berücksichtigt die vorhandene Infrastruktur in Afghanistan und ermöglicht den Patienten eine direkte Hilfe aus Europa. Das Telemedizin-Projekt ist bereits jetzt ein großer Erfolg.

Die Telemedizin ermöglicht eine medizinische Versorgung und überwindet geografische, ethnische, religiöse und gesellschaftliche Hindernisse. Sie kann auch in Echtzeit und trotz grosser Entfernung weltweit durch Videoübertragung effiziente Hilfe für die Behandlung der Patienten leisten.

land

Dafür ist Ihre Hilfe gefragt. Sie können den ADAV Weimar e.V auf zwei Wegen unterstützen.

  1. Werden Sie als „Konsil“ Arzt Teil dieser Hilfe. Melden Sie sich an unter http://www.afghan-german-telemedizin.de/anmeldung-fuer-aerzte/
  2. Unterstützen Sie diese innovative Hilfe mit Ihrer Spende.

Spendenkonto
Nr.: 301039852 BLZ :82051000
Sparkasse Mittel-Thüringen
IBAN: DE31 8205 1000 0301 0398 52
BIC: HELADEF1WEM

65

32

Wir sprechen alle Ärzte in Europa an und bitten sie, an der telemedizinischen Versorgung der afghanischen Patienten teil zu nehmen.

Melden Sie sich an unter http://www.afghan-german-telemedizin.de/anmeldung-fuer-aerzte/

Telemedizin-Neurologie

Telemedizin-Neurologie

ADAV-Weimar begrüßt Frau Dr. W. Gottland in Team der Telemedizin. Wir freuen uns über ihre Beiträge, ihre Engagement und aktives Gestallten der telemedizinischen Versorgung der Patient sowie Fortbildung der jungen Kollegen via e-learning.
Telemedizin-Ärztin für Neurologie
Frau Dr. W. Gottland
Physical Examination for TM- Neurologie

 

Afghanistan im November 2014

Afghanistan im November 2014

Dr. Cornel Eisfeldt ist Wirbelsäulenchirurg. Er engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für eine ärztliche Hilfsorganisation in Afghanistan. Er absolviert derzeit eine berufliche Weiterbildung zum Kinderorthopäden an der Orthopädischen Kinderklinik Aschau im Chiemgau. Hier berichtet er über seinen letzten Aufenthalt in Afghanistan im November 2014. (mehr …)

Nauroz 2017

Nauroz 2017

Ostad gulam Hussain

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde des ADAV-Weimar e.V.,

Wir möchten Sie und Ihre Familie einladen mit uns das afghanische Neujahrfest Naurozzu feiern.

Am Samstag, dem 25.März 2017 feiern wir mit afghanischer Musik und Essen ab 16:30 im Jugend- und Kultur-zentrum mon amiam Goetheplatz Weimar.

Zur besseren Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 10.03.2017 per

SMS: 017620982709

oder

E-Mail: azim.mosafer@gmail.com

Frühlingserwachen mit Musik:

Wir freuen uns mit Ihnen auf eine musikalische Jahreswechsel mit Rubab und Tabla. Ustad Guhlam Hussian wird, wie im letzten Jahr, uns mit seiner Musik verzaubern und die Natur aus dem Winterschlaf erwecken.

Adresse: Mon Ami Weimar, näheres unter:

www.monami-weimar.de

Unterkunft in der Nähe:

http://www.pension-weimar.net/

 Fotos : Copyriht Safar, Reuters
Deutsch-Afghanische Beziehungen im Spiegel der Zeit

Deutsch-Afghanische Beziehungen im Spiegel der Zeit

Geschichtlich gesehen sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Afghanistan fest verankert.
Deutsche Hilfe wurde 1928 und wird seit 2002 zwar dankbar angenommen — im Gegensatz zu der anderer
Länder — dennoch sind die Globalisierung und die Erwartungen an die politischen Veränderungen
in Afghanistan mit dem Wissen und der Bildung der Bevölkerung nicht kompatibel. Darüber, wie
sich dieses Phänomen Azim Mosafer und seinen Kollegen vom Afghanisch-Deutschen Ärzte-Verein
Weimar zeigt und warum Hilfe aus Deutschland fruchtbarer ist als aus anderen Ländern, wird er an
diesem Abend sprechen. Gegensätze zwischen der gewollten Modernisierung durch den jungen König
Amanullah Khan 1928 und den Ansprüchen und Prioritäten der Bevölkerung, welche zu diesem Zeitpunkt
nicht der Postion zwischen dem Britischen Empire und Russland, sondern eher der Patina auf der
Kuppel des Königspalastes und der schönen jungen Königin Soraja gewidmet sind, werden diskutiert
und die Wandlung der kulturellen Werte besprochen.

Do 5.3.2015 | 18:30 | in Der ACC Galerie Weimar

ACC_Progr_0315_F

10. Symposium

10. Symposium

10. Afghan-German-Symposium

Afghan Telemedicine Netzwork