Projekte

Mit einer Muttersterblichkeitsrate von 1600 (Sterbefälle pro 100000 Lebendgeburten, weltweit an erster Stelle) und einer Kindersterblichkeit von 257 (Sterbefälle pro 1000 Lebendgeburten, weltweit an 4. Stelle) hat Afghanistan weiterhin die schlechteste Gesundheitsversorgung auf der ganzen Welt.“ (Originaltext der Unicef-Studie 2002).

Mit dem Ziel, die Gesundheitsversorgung in Afghanistan, insbesondere der Mütter und Kinder zu verbessern und dadurch längerfristig eine Senkung der Mutter- und Kindersterblichkeit zu erreichen, wird in der Hauptstadt Kabul und  Masar-e Scharif (Stadt im Norden Afghanistans ) je eine Spezialklinik mit zwei Operationssälen einem diagnostischen Zentrum mit ca. 20 Betten entstehen.

Die Diagnostik ist die Haupaufgabe der Klinik!

Unter dem Motto „Help together Afghanistan“ übernimmt der ADAV-Weimar die Planung eines logistischen Zentrums für Telemedizin in den Standorten Kabul und Masar e Scharif im Norden des Landes.

Dieses Zentrum soll insbesondere die Not in der pränatalen Versorgung der Bevölkerung lindern.

Mit einfachen diagnostischen Mitteln z.B. Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft, kann eine Risikoschwangerschaft früh erkannt werden und eine Kaiserschnitt-Geburt zur Vermeidung der Mutter- und Säuglingssterblichkeit eingeleitet werden.

Dieses Projekt wird mit Abstimmung der Uni-Klinik Kabul und der Uni-Klinik Masar e Scharif geplant und als Ausbildungsstätte für die Assistenzärzte zur Verfügung stehen.